Historie

Geschäftshaus in Schwalmstadt-Treysa
Geschäftshaus in Schwalmstadt-Treysa

Das heutige Unternehmen Hans Harle GmbH wurde 1922 in Treysa als Einzelunternehmen gegründet. Später firmierte es um zu einer KG. Das Haupttätigkeitfeld war zu Beginn der Mühlenbau. Die Arbeiten mussten vor Ort in den Mühlenbetrieben durchgeführt werden. Der Kundenstamm wurde aus den Mühlenbetrieben direkt in der Region rekrutiert. Durch die tägliche Arbeit in den Mühlen bedingt, ergaben sich weitere Tätigkeitsfelder wie die Instandsetzung bzw. Überarbeitung von Betriebs- und Produktionsmitteln.

Beispiele: Die Riffelwalzen der Mühlen unterlagen einem hohen Verschleiß und mussten erneuert werden. Transport und Arbeitsgeräte wurden gewartet und repariert. Das führte dazu, dass Mitte der 30er Jahre neben der Walzenriffelmaschine auch Fräs-, Bohr- und Drehmaschinen beschafft wurden. Durch die Ausweitung des Maschinenparks wurde der Zugang zu weiteren Branchen möglich.

Die Bauindustrie sowie Ziegel- und Steinbrennereien konnten zu dem vorhandenen Kundenstamm gewonnen werden. Der Schwerpunkt der Arbeiten fand jedoch immer noch in den Betrieben vor Ort statt. Als in den 60er und 70er Jahren die „Mühlensterblichkeit“ begann, war das Unternehmen gezwungen den Kundenstamm systematisch zu erweitern. Papierfabriken, Steinbrüche, Kiesgruben sowie die metallver- und -bearbeitende Industrie von Kassel bis Marburg konnten mit dem bestehenden Leistungspotential Reparatur, Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagen gewonnen werden.

Die Arbeiten in der eigenen Werkstatt nahmen ebenfalls zu und wurden zu einem festen Standbein. In dieser Zeit wurde auch das Geschäftsfeld Handel mit Industrie- und Kfz-Bedarf Gütern aufgebaut. Im Jahre 2002 werden die Tätigkeitsfelder durch den Bereich Unterstützung mit den Schwerpunkten Schulung von Moderatoren, Projektbeauftragten und Projektleitern sowie der Übernahme von Projektleitungsaufgaben erweitert. Das Unternehmen ist ein fester Bestandteil der Region in den ausgewiesenen Tätigkeitsfeldern.